Pressemitteilung: Bigfoot probiert's vegan | Veganuary

Bigfoot probiert’s vegan

Veganuary-Animationsfilm motiviert zum Klimaschutz – für mehr Lebensqualität

  • Fabelwesen Bigfoot motiviert Menschen dazu, ihren ökologischen „Big-Footprint″ zu reduzieren
  • Studie bestätigt gesteigerte Lebensqualität durch Klimaschutz im Alltag
  • Veganuary unterstützt effektiv die individuelle Ernährungsumstellung

Berlin, 27. Dezember 2021 – Im ersten Animationsclip der Veganuary-Kampagne wird die mythologische Figur Bigfoot zum Vorbild: Um seinen ökologischen Fußabdruck zu reduzieren, nimmt Bigfoot am Veganuary teil. Gemeinsam mit Hunderttausenden Menschen probiert er im Januar 2022 eine rein pflanzliche Ernährung aus. Schauspieler Matthias Weidenhöfer, u.a. bekannt aus der Netflix-Serie „Barbaren“ und zuletzt im WDR-Thriller „Zero“ neben Heike Makatsch zu sehen, verleiht dem umweltbewussten Bigfoot eine markante Stimme.

Bigfoot lebt zurückgezogen in den Wäldern und fühlt sich der restlichen Welt nicht besonders nahe. Zwar begegnet er der Klimakrise in den sozialen Medien, doch mit Bigfoots Alltag scheint all dies nichts zu tun zu haben. Als sein bester Freund Schneemann schmilzt, wird Bigfoot klar, dass auch er einen ökologischen Big-Footprint hat. Er möchte seinen Teil dazu beitragen, den Klimawandel aufzuhalten, und entscheidet sich für eine rein pflanzliche Ernährung – mithilfe von Veganuary.  

>>> Hier geht es zum Animationsvideo.

>>> Hier können Sie Standbilder ansehen und herunterladen.

Matthias Weidenhöfer, Stimmgeber für Bigfoot und langjähriger Veganuary-Unterstützer, sagt: „Sich vegan zu ernähren bewirkt viel und es lohnt sich aus vielen Gründen. Da sind Bigfoot und ich uns einig.“

Studie belegt: Klimafreundlich leben steigert Lebensqualität

Im Veganuary-Kampagnenclip genießt Titelheld Bigfoot die Auswirkungen seines Beitrags zum Klimaschutz: Er isst vegan nachhaltiger und gesünder und fühlt sich wohl als Teil einer weltweiten Bewegung. Eine aktuelle Studie, angeleitet vom Berliner Klimaforschungsinstitut MCC, bestätigt die gesteigerte Lebensqualität durch solchen alltäglichen Klimaschutz: sogenannte nachfrageseitige Klimalösungen. Für private Haushalte liegen u.a. bei Verkehr – etwa durch Umstieg aufs Fahrrad – und Ernährung – etwa durch eine Umstellung auf fleischfreies Protein – große Einsparpotenziale der Treibhausgas-Emissionen.*

Laut der internationalen Studie wirkt sich solch persönlicher Klimaschutz zu 79 % positiv auf Lebensqualität und Wohlergehen aus. Ein Beispiel ist eine höhere Lebenserwartung dank einer pflanzenbasierten Ernährung. Zugleich betont die Studie, wie wichtig für solche individuellen Verhaltensänderungen unterstützende Angebote sind.

Veganuary unterstützt alle Interessierten dabei, klimafreundlicher zu essen. Katharina Weiss-Tuider, Leiterin von Veganuary in Deutschland, sagt: „Bigfoot mag ein Mythos sein, die Klimakrise ist es nicht. Immer mehr Menschen werden sich bewusst, welche großen Auswirkungen unsere Ernährung auf die Gesundheit unseres gesamten Planeten hat, und sehen eine Ernährungsumstellung als Chance. Veganuary als Neujahrvorsatz bietet den perfekten Rahmen, eine pflanzenbasierte Ernährung mit all ihren Vorteilen für Klima, Tiere und Lebensqualität auszuprobieren.“

Sie fügt hinzu: „Wie der liebenswerte Bigfoot in unserem Video erhalten alle, die sich zum Veganuary anmelden, umfangreiche, kostenlose Unterstützung mit alltagstauglichen Tipps, Tricks und natürlich tollen veganen Rezepten. So ist es einfach, seinen ökologischen Big-Footprint zu verkleinern.“

Über Veganuary

Veganuary ist eine gemeinnützige Organisation und Kampagne, die Menschen weltweit motiviert, sich im Januar und darüber hinaus vegan zu ernähren. Mehr als 582.000 Menschen aus 209 Ländern und Regionen haben im letzten Jahr offiziell beim Veganuary mitgemacht. Zum Veganuary 2022 werden noch mehr Teilnehmende aus aller Welt erwartet. Unter anderem findet der Veganuary erstmals offiziell in Indien statt. Mit Kampagnen in Deutschland, Großbritannien, den USA, Argentinien, Chile, Brasilien und Indien ist Veganuary heute eine globale Bewegung.

Die Teilnahme am Veganuary ist kostenlos. Nach Anmeldung unter veganuary.de erhalten alle Teilnehmenden einen Monat lang eine tägliche E-Mail mit Informationen rund um Ernährung, Tier- und Klimaschutz sowie mit vielseitigen Rezepten, hilfreichen Mealplans und praktischen Alltagstipps.

* Die internationale Studie wurde vom Berliner Klimaforschungsinstitut MCC (Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change) angeleitet und im Fachjournal Nature Climate Change veröffentlicht: Creutzig, F., Niamir, L., Bai, X. et al. Demand-side solutions to climate change mitigation consistent with high levels of well-being. Nat. Clim. Chang. (2021).

Bereit für deinen Veganuary?

Veganuary motiviert und unterstützt Millionen von Menschen auf der ganzen Welt dabei, die pflanzliche Ernährung zu entdecken – im Januar und darüber hinaus. Bist du auch dabei?