Peanut Butter Cookies mit Tahini und Chocolate Chips

School Night Vegan

Vegan peanut butter chocolate chip

Für etwa 20 Cookies

Zutaten

  1. 1 TL gemahlene Flohsamenschalen oder geschrotete Leinsamen
  2. 4 EL Wasser
  3. 200 g Weizenmehl
  4. ½ TL Natron
  5. ½ TL Backpulver
  6. ½ TL Salz
  7. 100 g vegane Butter, Raumtemperatur
  8. 100 g Zucker
  9. 100 g brauner Zucker
  10. 2 EL Pflanzenmilch
  11. 130 g cremige Erdnussbutter
  12. 50 g helles Tahini
  13. 160 g vegane dunkle Schokolade
  14. 2 EL heller Sesam
  15. 1 Prise grobes Meersalz

Zubereitung

  1. Die Flohsamenschalen oder Leinsamen in einer kleinen Schüssel mit dem Wasser verrühren. Beiseitestellen, damit die Mischung andickt.
  2. In einer Rührschüssel das Mehl, Natron, Backpulver und Salz vermengen.
  3. In einer separaten Schüssel die vegane Butter, den Zucker, die Pflanzenmilch und die angedickte Flohsamenschalen-/Leinsamen-Mischung mit einem Handrührgerät mixen. Die Erdnussbutter und Tahini hinzugeben und noch einmal 1, 2 Minuten mixen.
  4. Die Mehlmischung hinzugeben und nur so lange mixen, bis alles vermengt ist – nicht zu lange. Am Ende die Chocolate Chips oder gehackte Schokolade unterheben – dabei ein wenig übrigbehalten, um später die Cookies damit zu dekorieren.
  5. Den Teig zu einer Kugel formen, abdecken und für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  6. Den Backofen währenddessen auf 170 °C vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
  7. Mit einem Löffel etwa walnussgroße Stücke Teig abnehmen und mit Abstand zueinander auf den Backblechen verteilen.
  8. Die Teigkugeln mit der übrigen Schokolade, Sesam und ein wenig groben Meersalz toppen.
  9. Die Kugeln mit einer Gabel leicht flachdrücken.
  10. Etwa 20 Minuten backen und darauf achten, dass die Cookies nicht zu dunkel werden. Anschließend auskühlen lassen – die Cookies zerfallen leicht, solange sie noch warm sind.

Bereit für deinen Veganuary?

Veganuary motiviert und unterstützt Millionen von Menschen auf der ganzen Welt dabei, die pflanzliche Ernährung zu entdecken – im Januar und darüber hinaus. Bist du auch dabei?